Erdbeer-Scones: very british!

20120624-191401.jpg

20120624-191514.jpg

Oooh, mein Herz hat einen Hüpfer gemacht, als ich gestern diese wunderbaren Erdbeer-Scones bei smittenkitchen entdeckt habe. A very british belated Congrats to the Queen’s Jubilee, dachte ich mir und weiterhin: Das muss sofort ausprobiert werden!
Also fix die restlichen Erdbeeren vom letzten Nachtisch rausgeholt und zu diesen wundervoll fantastischen Scones verarbeitet. Und auch wenn clotted cream diesseits des Ärmelkanals eher schwierig aufzutreiben ist … man höre und staune: auch mit Notfall-war-grad-noch-im-Kühlschrank-Magerquark sind diese Scones more than amazing!

20120624-191815.jpg

Was ihr dazu braucht:
280g Mehl
1 Päckchen Backpulver
50g Zucker
1/2 TL Salz
85g Butter
200g Erdbeeren
200g Quark (oder, whenever possible, clotted cream)

1. Mehl, Backpulver, Zucker und Salz vermischen. Die Butter untergeben, aber bloß nicht verkneten, sondern so, dass einzelne kleine Butterflöckchen zu sehen bleiben.

2. Erst die Erdbeeren zugeben, dann den Quark unterheben und mit den Händen zu einem lockeren Teig verarbeiten, aber wieder möglichst wenig kneten.

3. Den Teig circa eine Zentimeter dick ausbreiten, mit einem runden Ausstecher Scones ausstechen und auf ein Backblech geben.

4. Im vorgeheizten Ofen bei 220 Grad (Elektro) etwa 15 Minuten backen, bis die Scones goldbraun sind.

20120624-191943.jpg

Und jetzt: a very british tea time! Zu den Scones passen am besten clotted cream (Tataa … wenn jemand von euch eine verlässliche Bezugsquelle für dieses englische Wunderprodukt kennt, her damit!) und jam. Ooh ja, ich komm gar nicht mehr raus aus meiner Cream-Tea-Euphorie. Ihr merkt’s vielleicht. In diesem Sinne: Long live the Britishness!!

20120624-192107.jpg

20120624-192155.jpg

20120624-192223.jpg

all images: copyright by hejholunder.wordpress.com

Wenn Erbeeren auf American Cheesecake treffen …

Liebe Leute, heute ein ganz-schnelles-und-halb-geschummeltes-da-eigentlich-nicht-ganz-von-heute-Sonntagssüß von mir: American Cheesecake mit Erbeeren und Streuselboden, der den Titel der wundervollen LECKER BAKERY 1/2012 ziert:

20120429-182323.jpg

Was diesen Kuchen so unglaublich famos toll macht, ist die einfache Tatsache, dass er mehrere Dinge vereint, die schon für sich meistens einen enorm guten Kuchen ausmachen, wie Eeeeeerdbeeeeeeereeeeeeen (Liebe!), Streusel und Quark (macht Käsekuchen).
Irgendwie haben die Amerikaner vom lieben Gott wohl das Unglaublich-fantastische-Kuchendinge-die-sofort-zu-evergreens-werden-erfinden-können-Gen mitbekommen oder so was in der Art, anders kann ich mir Dinge wie dieses hier nicht erklären:

Zutaten:
etwas Öl
60g Mandeln mit Haut
240g helle Cookies (z.B. die original amerikanischen mit weißer Schokolade und Cranberries)
100g Butter
14 Blatt weiße Gelantine
1,2 kg Erdbeeren
150g Zucker
200g Schlagsahne
500g Mascarpone
500g Magerquark
2 Pck. Vanillezucker
1-2 EL Zitronensaft

1. Mandeln grob hacken und ohne Fett rösten. Cookies einem Gefrierbeutel zerbröseln. Die Butter schmelzen, mit Cookies und Mandeln mischen und dann in einen Springformrand geben. Der sollte am besten schon auf der Tortenplatte stehen, den Boden mit Öl einstreichen. 30 Minuten kalt stellen.

2. 2 und 12 Blat Gelantine getrennt aufweichen. 750g Erbeeren putzen und pürieren, am besten dann durch ein Sieb streichen. 200g davon mit 2 EL Zucker verrühren, 2 Blatt Gelantine auflösen, mit den 200g Erdbeerpürree verrühren und kalt stellen.

3. Mascarpone, Quark, 150g Zucker, Vanillezucker und übriges Erdbeerpürree verrühren, die restliche Gelantine auflösen, erst etwas mit 2 EL verrühren, dann unter die gesamte Masse geben. Sahne steif schlagen und unterheben.

4. Hälfte Mascarponecreme und Hälfte Erbeerpürree auf den Boden geben und wie beim Marmorkuchen marmorieren, mit der jeweils zweiten Hälfte genauso weitermachen, dann die Torte über Nacht in den Kühlschrank stellen.

5. Den Rest Erdbeeren waschen, putzen, eine Hälfte pürieren und durch ein Sieb streichen, mit Zucker und Zitronensaft abschmecken, die andere Hälfte in kleine Würfel schneiden. Das kommt dann als Topping auf die fertige Torte! Fertig!

Genießt den Frühling … oder Sommer?! Bei 25 Grad dieses Wochenende verschafft diese herrliche Ganz-ohne-Backen-Torte nebenbei auch noch Abkühlung. Leckerleckerlecker! Lasst euch vom American-Cheesecake-Virus infizieren!

Liebste Grüße, Julia